Wie mit dem Rauchen wirkt sich auf die männliche Potenz

rauchen

Potenz – ist die Fähigkeit des Körpers zu erreichen und eine Erektion während des Geschlechtsverkehrs aufrechtzuerhalten.

Das Gegenteil dieser Bedingung ist, männliche Impotenz (Impotenz, Erektionsstörungen ), die viele Ursachen hat.

Impotenz und Unfruchtbarkeit ist nicht das Gleiche. Die häufigste Form der Impotenz ist nicht genügend Härte des Penis beim Geschlechtsverkehr . Erektion bei Männern wird als Ergebnis der Symbiose zwischen dem Kreislauf- und Nervensystem erreicht.

Nikotin ist ein sehr starker Vasokonstriktor, ist die Wirkung auf die Blutgefäße in zwei Arten:
– Erstens als Stimulans fördert es Krampf, die Arterien in Herz, Lunge, Augen, innere Organe, Arme, Beine und Genitalien natürlich beeinflussen.
– Als nächstes es schädigt die Wände der Blutgefäße und damit ihre Fähigkeit beeinträchtigt zu entspannen.

Studien-Doppler-Ultraschall zeigte, dass die tieferen Arterien in den Penis mit Blut versorgen, sofort zu Zigarettenrauch reagieren „Contracting“, so dass der Blutfluss nicht sichtbar nach zwei Zigaretten ist.

Sobald Rauchen die Wirksamkeit und den allgemeinen Zustand des Organismus wirkt, um den Schaden, der auf Nikotin zugeführt wird, und bestimmte andere Komponenten des Rauches mit der Zeit zunimmt.

Diagnose und Behandlung der erektilen Dysfunktion

diagnose

Zunächst einmal muss der Arzt, wenn Sie hinter Störungen in der sexuellen Sphäre Entzündung der Prostata-Erkrankungen, Blase und so weiter nicht zu verstecken, um herauszufinden. Um diese Frage zu beantworten, können Sie auch durch Ultraschall, Bluttests, sowie unter bakteriologischen Abstrich an einen Urologen Beratung, gefolgt verweisen.

Bei entzündlichen Erkrankungen entdeckt werden, kann Ihr Arzt Sie zum Arzt-Endokrinologen beziehen, da die Potenzstörungen oft mit hormonellen Störungen assoziiert sind. Spezielle Tests werden die Blutspiegel von beiden Hormon herzustellen.

Gefäßerkrankungen, was zu Impotenz, durch moderne Forschungsmethoden enthüllt – Doppler-Ultraschall, moderne Techniken erlauben die Quantität und Qualität der Blutzufuhr in den Penis zu bestimmen.

In Bezug auf die Wahl der Behandlungen hängt diese Frage ganz auf das, was die Ursache der Krankheit. Methoden sind viele – von der medizinischen Behandlung zur Operation.

Wie bei allen anderen sexuellen Störungen werden nicht überflüssig Beratung sexologist oder Therapeuten sein. In der heutigen Experte bei der Behandlung von Impotenz ist nicht notwendig, für eine lange Zeit zu suchen, denn es gibt bereits eine ausreichende Anzahl von spezialisierten Kliniken ist.

 

Die Ursachen von Impotenz bei Männern

ursachen_impotenz

Die Gründe sind vielfältig, aber die Hauptschuldigen sind die Senkung Potenz progressive Atherosklerose, Diabetes, Bluthochdruck , Tabak und Alkoholabhängigkeit . Bei diesen Erkrankungen gibt es Veränderungen in den Blutgefäßen des Körpers, was zu den Venen und Arterien verlieren ihre Flexibilität und Elastizität, werden spröde und brüchig, die eine der häufigsten Ursachen von Impotenz ist.

In dem normalen Zustand, unter der Einwirkung der Impulse des zentralen Nervensystems gibt es eine Lockerung der penile Gefäßwänden, Blut in ergeb füllt schnell den Penis. Arterie dehnt kleine Gefäße komprimieren, die in dem nicht angeregten Zustand des Blutes in den Venen zurückgesetzt wird; Blutfluss drastisch reduziert, und bietet eine Erektion.

Jedoch das Fortschreiten der Atherosklerose und als Ergebnis wird die Ablagerung von Cholesterin Plaques an den Wänden von Blutgefäßen , ist die Verwendung von Arzneimitteln, die den Blutdruck , diabetische Gefäßerkrankungen, Alkoholmissbrauch , Belastungen zu reduzieren – das alles, gemeinsam und einzeln, reduziert die Fähigkeit einer normalen Erektion.

Der Anruf mehr Aufmerksamkeit auf ihre eigene Gesundheit – nicht nur leere Worte. Laut Statistik nur einer von zehn Männern im Angesicht der sexuellen Dysfunktion, bezieht sich auf einen Fachmann . Mittlerweile sind mehr als die Hälfte der Erektion kann wieder hergestellt werden. Es ist nur notwendig, richtig die Ursache des Problems zu verstehen. Und hier, ohne fachliche Beratung ist nicht zu tun – einen Besuch wert Andrologen, der Wille und Ihr Problem.

 

Was ist Impotenz bei Männern?

impotenz

Impotenz ist bei Männern Mangel an Erektion des Penis genannt, auf die Unmöglichkeit des Geschlechtsverkehrs führen. Oft ist dies definitiv ein pathologischer Zustand durch einen Mangel an Verlangen (Libido) begleitet wird, Orgasmus und Empfindung, schnelle Ejakulation, die, natürlich, stark die Qualität (und Quantität) der sexuellen Aktivität reduziert und haben einen negativen Einfluss auf die psycho-emotionalen Status der Menschen.

Für eine lange Zeit stellen die Diagnose „Impotenz“ alle Menschen ohne Ausnahme, die über den Arzt beschwert, die Dauer und Stärke der Erektionen zu reduzieren. Behielt jedoch eine große Anzahl dieser Patienten eine Erektion, nur Macht es nicht genug ist, normalen Geschlechtsverkehr durchzuführen.

Darüber hinaus wurde festgestellt , daß Menschen mit einer verminderten Qualität der Erektionen weit mehr als die vollständige Abwesenheit. So, jetzt in der Mode oft der Begriff „erektile Dysfunktion“, also erektile Dysfunktion und Impotenz – nur ein extremes Ausmaß dieser Störungen.

Es gibt auch sekundäre Impotenz, wenn die normale Erektion hatte noch vor, und die Primär – in Fällen, in denen eine normale Erektion nie hatte. Es wird angenommen, dass die sexuelle Funktion mit dem Verstreichen der Zeit abnimmt. In der Tat ist es nicht. In Abwesenheit von Krankheiten, die erektile Dysfunktion verursachen kann jeder Mensch Qualität Sexualleben haben und 50 und 60 Jahren.

Früher dachte man, dass die Hauptursachen für Impotenz sind psychische Probleme Eigentum oder Verletzung der Austausch von Sexualhormonen. Jedoch ist es nun klar, dass, obwohl die psychologische Faktor und trägt zur Entwicklung der Krankheit, aber der Hauptgrund ist die organische Veränderung des Mechanismus der Erektion. Nach jüngsten Berichten, gehören zu den wichtigsten Ursachen von Impotenz und Erektionsstörungen identifiziert die folgenden:

Mental: Depression & Stress.
Arterielle: Hypertonie, Rauchen, Diabetes.
Nerve: Verletzungen, Schäden an den Bandscheiben,Alkoholmissbrauch, Multiple Sklerose, Beckenchirurgie und andere.
Venöse: Störungen im Mechanismus den Ausfluss von Blut aus dem Penis zu begrenzen.